Wenn der Stoffwechsel entgleist

Eine verminderte Leistungsfähigkeit, angelaufene Beine, Haut- und Atemwegsprobleme sind häufige Anzeichen von Stoffwechselbelastungen. Diese oft unerkannten Stoffwechselstörungen können ausgelöst werden durch:
- einen Eiweißüberschuss im Futter
- schlechte Futterqualität
- ungenügende Zufuhr an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen
- Umweltgifte
- zu große Mengen Kraftfutter bei zu geringer Heufütterung
- zu wenig Bewegung.

Aber auch eine plötzliche Erkrankung des Pferdes, die eine längere Ruhepause erfordert, kann durch den rapiden Muskelabbau zu enormen Leber-, Nieren- und Stoffwechselbelastungen führen. Sind diese wichtigen Organe belastet, hat der Körper wenig Chancen alle ihm zugeführten Nährstoffe zu verwerten.

Die Wiesen und auch das Heu sind heutzutage wegen der intensiven Nutzung der Wiesen (Monokultur) sehr artenarm (wenig Kräuter, kaum langsam wachsende Gräser) und oft rohfaserarm. Häufig fehlen Mineralien und Vitamine, was gegebenenfalls zu Mangelerscheinungen bei unseren Pferden führen kann.

Mehr denn je werden wir mit dieser Problematik konfrontiert und sind sehr froh, im Falle dessen ein reichhaltiges Angebot an hochwertigen Futterzusätzen bieten zu können, wie z.B. Teufelskralle (der Gelenk- und Sehnen-Aktivator), Gingko (Aktivierung des Stoffwechsels) oder Mariendistel und Artischocke (zur Leber-Entgiftung).

Unser Sortiment an Nahrungsergänzungen:

Wir führen Zusätze von:

- Lexa
- MedicaVet
- Nösenberger
- Eggersmann
- Kanne
- Ströh
- St. Hippolyt

Sollten Sie etwas nicht auf Anhieb finden, so sprechen Sie uns bitte an - meist können wir kurzfristig für Sie bestellen.